Foto: Horst Schillinger - www.Fotofabrik-Saar.de 

Der 'Lions-Freundschaftsweg' Völklingen - Forbach

Plakette Lions-Freundschaftsweg>> Version française

Seit April 2007 sind beide Städte durch den landschaftlich ebenso reizvollen wie abwechslungsreichen Wanderweg verbunden, der auf seiner ganzen Länge mit den nebenstehenden Hinweisschildern gekennzeichnet ist.

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt eigentlich in Völklingen an der 'Karolingerbrücke' über die Saar nach Fürstenhausen, wo unterhalb der Aral-Tankstalle geparkt wird. Man kann sich aber auch den stark ansteigenden Fußweg durch den Ortsteil Fürstenhausen sparen und gleich dort in die Straße 'Am Hasseleich' fahren, wo an der Waldschule ebenfalls geparkt werden kann. Von dort geht es weiter bergauf. Nach 300 m verlassen wir an einer Wegekreuzung kurz den asphaltierten Hauptweg, um uns das Artilleriedenkmal von 1870, das ca. 100 m rechts vom Hauptweg steht - ein kleiner Umweg, der mit einem herrlichen Blick über Völklingen und das Saartal belohnt wird.

Zurück auf dem Hauptweg geht es weiter leicht bergan, vorbei an der Kompostieranlage, bis zu einer Wegekreuzung. Wir gehen links an der Gasstation vorbei und überqueren nach ca. 500 m die Straße Klarenthal-Velsen. Von der Straße nach rechts in den Wald folgen wir dem Wanderweg rd. 800 m bis wir nach einer Linkskurve auf eine asphaltierte Wegegabelung stoßen. Wir nehmen den linken Weg und kommen nach wenigen Minuten an eine Einmündung, wo es nach rechts weiter geht. Nach 520 m biegen wir an der Einmündung links ab und gehen leicht bergab bis zum Geissberg. Hier kann man bei schönem Ausblick auf das Saartal auf den Bänken rasten.

Die ersten Häuser von Klarenthal sind jetzt in Sicht und wir gehen die Straße 'Am Forst' bergab, bis wir nach ca. 330 m die Straße nach rechts verlassen und immer am Waldrand vorbei weiter bergab den Spielplatz am Ende der Straße 'Am Bruch' erreichen. Wir folgen der Straße leicht bergauf bis zur 'Kreisstraße', biegen rechts ab und gehen nach wenigen Metern wieder links bergab. Nach einer kleinen Steigung erreichen wir die Dreispitzhütte und haben bereits 4,9 km zurückgelegt. Links an der Hütte vorbei geht es bergab, weiter bis zu einem Querweg. Wir halten uns links und erreichen nach ca. 15 Minuten die Krughütte. Wir haben jetzt 6,2 km hinter uns. An der Hütte treffen wir nach 450 m auf eine Wegegabelung. Wir gehen auf dem linken Weg weiter, erreichen nach knapp 15 Minuten den Waldrand und können von dort aus schon die Aschbacher Weiher im Tal sehen. Nach weiteren 350 m treffen wir auf die Ruinen des Pestlazarettes und der Pestkappelle. Eine Informationstafel erinnert dort an das untergegangene Dorf.

Wenige Schritte später erreichen wir die Straße, die rechts ab nach Schoenecken führt. Noch 750 m und wir betreten französischen Boden. Bis hierhin sind wir 8,5 km gewandert. Vorbei an den alten Grenzstationen geht es Richtung Forbach in der 'Rue Victor Hugo' durch den ersten Kreisel, 100 m weiter biegt die Straße nach rechts Richtung Forbach und mündet im nächsten Kreisel, aus dem es in Richtung Stiring-Wendel ('Route de Stiring') weitergeht.

In der nächsten Linkskurve verlassen wir die Ortsstraße, gehen rechts in den Wald hinein und folgen diesem Weg ca. 400 m. Der Weg verlässt den Wald und wir erreichen ein Industriegelände, in das wir nach links einbiegen. In der 'Rue Lavoisier' passieren wir links eine Tennishalle und biegen wieder in einen Waldweg ein, der nach 500 m den Fischweiher 'Etang Ste. Marcelle' erreicht. Hier findet der Wanderer einen Getränkeausschank, der täglich von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet ist.

Hinter dem Teich geht es zur Talstraße hoch, in die wir nach links abbiegen. Die Straße heißt 'Rue des Anemones'. Entlang dieser Straße und des Waldrandes erreichen wir nach jetzt insgesamt 12,9 km wieder die Hauptstraße von Schoeneck nach Stiring-Wendel ('Rue de Schoeneck'), der wir nun durch eine typische lothringische Bergarbeitersiedlung folgen, unter der Bahnlinie hindurch, die 'Rue Nationale' überqueren, bis wir kurz dahinter, nach insgesamt 14,1 km, die Autobahnunterführung erreichen.

Direkt nach dieser Unterführung geht es rechts auf sandigem Boden bergan und über eine Weggabelung geradeaus hinauf. 100 m nach dieser Weggabelung heißt es aufpassen, es geht jetzt in einem scharfen Linksknick bergauf und man erreicht nach 15,1 km die nächste Rastmöglichkeit, das 'Chalet Amis de la Nature - Glückauf'. Dort ist montags bis samstags von 14.00 bis 19.30 Uhr, sonntags von 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.

Hinter dem Chalet geht es kurz rechts den Berg hinunter und bei der ersten Weggabelung den ersten Weg links bergauf. Der Weg folgt nun wie ein Höhenweg der Autobahn nach Metz über einen angenehmen Sandboden Immer geradeaus und schließlich in Serpentinen bergab erreicht man nach 17,2 km über den 'Voie Romaine' die Kreuzkapelle ('Chapelle Ste. Croix'). Eine Pflasterstraße führt jetzt von der Kreuzkapelle nach unten, wo wir bei der ersten Querstraße nach rechts über die Autobahnbrücke nach Forbach gelangen. Hier am Verkehrskreisel geht es weiter Richtung 'La Petite Fôret' und dann immer entlang der Ringstraße bis zu einem schönen Forbacher Villenviertel. Im ersten Kreisel biegt man in die 'Rue Joseph Ritter' ein und im nächsten Kreisel dann auf dem ersten Weg rechts Richtung 'Chalet des Mélèzes'. Das Chalet ist wiederum ein Naturfreundehaus, das wir allerdings links liegen lassen, um einen sanft abfallenden Weg zu nehmen, der nach weiteren 100 m unser Ziel, den Schlossberg mit dem Burghof erreicht. Die gesamte Wegstrecke bis hierhin betrug 19 km und belohnen kann man sich nun im 'Restaurant du Schlossberg'. Dieses hat allerdings mittwochs sowie am Dienstag- und Sonntagabend geschlossen.

LIONS Freundschaftsweg

Links